Lernen bei Kybalion BFS für Massage u. Physiotherapie in Bad Windsheim

Qualitätsstandards

Qualitätsstandards der Berufsfachschule für Massage und Physiotherapie "Kybalion"

Qualitätsstandards der Berufsfachschule für Massage und Physiotherapie "Kybalion"

  • Jedem Schüler steht mind. ein abschließbarer Schrank /Spind in der Schule zur Verfügung
  • Es sind zwei Gymnastikräume mit je ca. 90 qm und mind. 3 qm/ Schüler vorhanden. Wenn möglich werden die Klassen geteilt um mehr „Beinfreiheit“ zu bekommen.
    Es sind ausreichend Matten entsprechend der Klassengröße vorhanden
  • Die Reinigung der Räume (mind. 3 x pro Woche) und der Sanitärräume (täglich) ist vertraglich geregelt
  • Es ist eine Videokamera und Digitalkamera vorhanden. Diese werden unterstützend im Unterricht eingesetzt
  • Es ist ein Kopierer für die Schüler vorhanden
  • Für die Schüler ist im Büro ein PC mit Internetzugang vorhanden
  • Die Schule hat eine moderne, ständig aktualisierte Homepage über die sich alle Schüler und Interessierte informieren können
  • Es ist ein öffentliches Telefon in der Schule vorhanden
  • Es ist eine Stellvertretung der Schulleitung (stellvertretender Schulleiter) benannt
  • Es sind regelmäßige Sprechstunden der Schulleitung eingerichtet

    Mind. 1 x wöchentlich mind. 2 Unterrichtsstunden oder nach Vereinbarung
  • Es sind regelmäßige Sprechstunden der hauptsächlichen Lehrkräfte eingerichtet

    Mind. 1 x pro Monat, mind. 1 Unterrichtsstunde oder nach Vereinbarung
  • Es sind max. 28 Schüler im praktischen Unterricht in einem Kurs von Beginn bis Abschluß der Ausbildung
  • Die Schule setzt in den praktischen Unterrichtsfächern meist 2 Lehrkräfte ein um eine optimale Betreuung zu gewährleisten
  • Es finden regelmäßige Lehrerkonferenzen statt. Mit Lehrkräften in den PT-Fächern (mit mind. 40 UE pro Kurs) mind. 1 x pro Monat (protokolliert)
    mit allen Lehr- und Honorarkräften mind. 1 x pro Jahr (protokolliert)

 

  • Es finden mind. vier Treffen pro Jahr zwischen Schülervertreter und Schulleitung statt.
    Bei Bedarf oder auf Wunsch beider Parteien finden zusätzliche Treffen statt
  • Jede Klasse hat einen Klassensprecher
  • Es gibt es einen Schulsprecher
  • Es gibt es einen Sicherheitsbeauftragten
  • Die leitende Lehrkraft hat mind. 5 Jahre Vollzeit Berufserfahrung in der Therapie
  • Die Unterrichtenden in den PT-Fächern haben folgende erweiterte fachliche Kompetenz:

    Mind. drei Jahre Vollzeit Berufserfahrung in der Therapie
    PT-Fortbildungen von mind. 120 Std.
  • Die Unterrichtenden in den PT-Fächern (mit mind. 40 UE pro Kurs) haben an mind. einer PT-Fortbildung im letzten Kalenderjahr teilgenommen. Die Dozenten befinden sich auf neuestem Stand physiotherapeutischen Wissens.
  • Alle Unterrichtenden, die länger als ein Jahr in der Einrichtung tätig sind und regelmäßig mehr als 6 UStd. in der Woche unterrichten (auch Honorarkräfte, Ärzte, etc.) können mind. 160 Std.. pädagogische Aus-, Fort- oder Weiterbildung nachweisen
  • Alle Unterrichtenden mit regelmäßig mehr als 6 Std. Unterricht/Woche (auch Honorarkräfte, Ärzte, etc.) können für die letzten 3 Jahre mind. eine pädagogische oder soziologische Fortbildung nachweisen
  • Es findet für Schulleitung und PT-Lehrkräfte der Hauptfächer einmal pro Jahr eine Teamsupervision durch externe Supervisoren statt
  • Es findet eine Evaluation der Lehrenden durch die Schulleitung (mind. Alle 3 Jahre mit schriftlicher Dokumentation) statt
  • Die Mitarbeiterzufriedenheit wird mind. einmal jährlich erhoben

 

Unterrichtsgestaltung

Unterrichtsgestaltung

  • Es existieren ein schriftlicher Stoffverteilungs- und Lehrplan

    Unterricht und praktische Einsätze müssen aufeinander abgestimmt sein.
    Grob-Lernziele und Inhalte für mind. alle Fächer und Themenbereiche, die    im Examen geprüft werden.
    Zeitpunkt der Lernerfolgskontrollen festgelegt.
    Mind. 1 komplettes Exemplar eines Curriculums der zuständigen Behörde oder des ZVK ist für alle Lehrer zugänglich.
    Konkrete Vorbereitungen auf Abschlussexamen im Lehrplan festgelegt (Wiederholungsstunden)
  • Es wird praktischer Unterricht in einer Balneo/Hydrotherapieabteilung durchgeführt.
    Mit der Möglichkeit:
    zur Unterwassermassage
    zur Kälte/Wärmetherapie
  • Es wird praktischer Unterricht in einem Bewegungsbad durchgeführt
  • Es wird praktischer Unterricht am Schlingentisch durchgeführt
  • Es wird praktischer Unterricht an Elektrotherapiegeräten durchgeführt
    Ultraschall
    Nieder-, Mittel-, Hochfrequenz-Ströme
  • Es wird praktischer Unterricht in der Medizinischen Trainingstherapie in einen extra dafür eingerichteten Raum an verschiedenen Geräten durchgeführt
  • Das Thema Alternative Behandlungsmethoden (z. B. Feldenkrais, myofasziale Arbeit, Craniosacrale und allgem. Osteopathie, TCM) ist im Lehrplan aufgenommen (mind. 10 Std. und 3 Themen)
  • Der Stundenplan wird spätestens am Freitag der Vorwoche schriftlich festgelegt und den Schülern bekannt gemacht
  • Der Regelunterricht findet an nicht mehr als 5 Tagen pro Woche statt
  • Es existiert ein Ferienplan für das gesamte Ausbildungsjahr.
    Schriftlich festgelegt und den Schüler bekannt gemacht
  • Es wird Projektarbeit durchgeführt
    Mind. 20 Std. 1 x pro Kurs in 3 Jahren

 

  • Die Schüler halten Referate.
    Mind. 1 Referat pro Schüler pro Jahr (schriftlich dokumentiert)
  • Es wird Teamteaching durchgeführt.
    2 Lehrer zusammen so oft wie möglich
  • Es finden gegenseiige Unterrichtshospitationen statt
  • Es findet mind. eine Klassenfahrt pro Kurs von ca. 1 Woche statt
  • Alle Interessenten können zu jederzeit Orientierungstage an der Schule leisten, um sich von der Qualität der Ausbildung und der Ausbilder zu überzeugen. Des weiteren findet alle 2 Jahre ein Tag der offenen Tür statt

Fachpraktische Ausbildung:

  • Es liegt ein Leitfaden für die fachpraktische Ausbildung in Form einer Praktikumsmappe vor. Für diese ist der Schüler selbst verantwortlich.
    Die Mappe beinhaltet Anforderungsbögen für alle fachpraktischen Einsätze und die Beurteilungskriterien der Schule. Die Anforderungsbögen sollen den Schülern und Betreuern vor Beginn des Praktikums ausgehändigt werden
  • Wie ist die Praktikumsbetreuung geregelt?

    Betreuung durch Lehrer der Schule und / oder durch PT´s aus den Kliniken
    PT´s , die in den Kliniken betreuen, müssen dafür zeitlich freigestellt werden
    Der Betreuer vor Ort muß ständig (zumindest telefonisch) erreichbar sein
    Der Fachlehrer besucht meist 1 x pro Woche jeden Schüler
    Schriftliche Beurteilung einer Behandlung durch den Fachlehrer oder Fachprüfer
    Besprechungen zu festgesetzten Zeiten finden statt
  • Regelmäßig finden Besprechungen zwischen Schule und Ort der fachpraktischen Ausbildung statt
  • Es findet eine abschließende Beurteilung durch den Betreuer nach jedem Praktikum statt.
    Hierfür gibt es einen schuleinheitlicher Beurteilungsbogen
  • Es werden Praktikumsplätze außerhalb von Akutkliniken angeboten. (z. B. Reha-Kliniken, EAP, Altenheim)

 

Sonstige Qualitätsmerkmale

  • Es existiert eine Schulphilosophie die im Team erarbeitet wurde und allen Mitarbeitern bekannt ist
  • Wir führen und dokumentieren interne Qualitätszirkel
  • Wir führen regelmäßig interne Schülerbefragungen durch
  • Es gibt einen schriftlichen Ausbildungsvertrag zwischen Schule und Schüler
  • Die Schule betreibt Öffentlichkeitsarbeit
  • Die Schule hilft bei der Jobsuche durch Informationen über offene Stellen
  • Die Schule unterhält eine Akademie von welcher Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen für Therapeuten veranstaltet werden
  • Die Schule hat durch verschiedene Lern- und Aufenthaltszonen eine besondere Atmosphäre